MPC - Geschädigteninformation 1/2013

Die deutsche Emittentin MPC Münchmeyer Petersen Capital AG hat seit dem Jahr 2000 in Österreich Beteiligungen an Schiffsfonds, Immobilienfonds und Lebensversicherungsfonds vermittelt.

Den Anlegern wurde eine angeblich sichere, steuerschonende und lukrative Anlageform versprochen, die über kurze Laufzeiten von rund 10 Jahren abgewickelt werden sollten. Leider handelte es sich auch bei diesen Produkten größtenteils um ein weiteres dunkles Kapitel auf dem Kapitalmarkt. Dabei wurden Beteiligungen an Kapitalgesellschaften als risikolose Investments mit der Aussicht auf hohe Renditen verkauft.

Aktuell sind eine Reihe von Schiffsfonds und Immobilienfonds der MPC in massive wirtschaftliche Schieflage geraten und werden zugesicherte Ausschüttungen nicht mehr ausbezahlt. Die Anleger werden zu Nachschüssen aufgefordert und sogar die Insolvenz der Fonds als drohendes Szenario in den Raum gestellt. In einzelnen Fonds (z.B. Holland 43) werden die Anleger bereits von deutschen Inkassobüros zur Zahlung aufgefordert und unverhohlen mit gerichtlichen Schritten bedroht.

Tatsächlich wurden die Anleger in fast keinem uns bekannten Fall über die wirtschaftliche Bedeutung einer Beteiligung und die damit einhergehenden Risiken und Nachteile aufgeklärt.

Die Anleger selbst wurden über Jahre hinweg in Sicherheit gewogen und mit versprochenen, halbjährlichen „Gewinnausschüttungen“ und „Zinsen“ beruhigt. Erst jetzt wird offensichtlich, dass es sich bei den Ausschüttungen in Wahrheit um Eigenkapital der Gesellschaften gehandelt haben soll, das nunmehr sogar von den Anlegern zurückgefordert werden soll.

Die Vogl Rechtsanwalt GmbH hat nunmehr die Vertretung von MPC Geschädigten übernommen.

Sollten Sie eine Veranlagung in einem MPC Produkt getätigt haben und die zugesicherten Ausschüttungen nicht mehr eingehalten werden, sollten Sie umgehend mit uns in Kontakt treten.

Auch für den Fall, dass Sie sich mit der Rückforderung von Ausschüttungen konfrontiert sehen (insbesondere Immobilienfonds Holland 43, 47 und 53), stehen wir Ihnen gerne für eine kostenlose Erstberatung zur Verfügung.