16.10.2015 - ISB-Info Nr. 18, Geschädigteninformation

Der liechtensteinische OGH hat nunmehr die Haftung des ehemaligen Verwaltungsrates der ISB bestätigt.

Die Kanzlei Dr. Vogl führt am Landgericht in Vaduz über 100 Verfahren gegen diesen ehemaligen Verwaltungsrat. Aufgrund des kürzlich ergangen Urteils des OGH’s ist, auch wenn jeder Einzelfall gesondert zu betrachten ist, davon auszugehen, dass in den Verfahren sehr gute Erfolgsaussichten bestehen.

Allerdings verfügt der haftende Verwaltungsrat über kein sofort greifbares Vermögen zur Begleichung der beträchtlichen Forderungen der geschädigten Anleger. Die Kanzlei Dr. Vogl hat daher bereits frühzeitig die notwendigen Vorkehrungen getroffen. So wurden rechtzeitig die Anfechtungsmöglichkeiten gemäß der Rechtssicherungsordnung wahrgenommen und auch die Haftpflichtversicherung des Verwaltungsrates entsprechend in Kenntnis gesetzt. Da die Haftpflichtversicherung bisher eine Leistung abgelehnt hat, ist unter Umständen eine Klagsführung gegen die Versicherung notwendig.

Trotz des erfreulichen Urteils ist daher noch mit keiner zeitnahen Auszahlung an die geschädigten Anleger zu rechnen. Die Kanzlei Dr. Vogl wird alle notwendigen Schritte setzen.

Wir werden Sie über den weiteren Verlauf wieder informieren.


j, el 1231/09, 16.10.2015