12.08.2011 - ISB-Info Nr. 10, Geschädigteninformation

Am 11.08.2011 fand in Liechtenstein die fortgesetzte Prüfungstagsatzung statt. Diese diente der Prüfung der angemeldeten Forderungen. Christoph Büchel, Masseverwalter, hat die Forderungen nach dem „Cash-In/Cash-Out-Prinzip“ bewertet. Das heißt, vom einbezahlten Betrag wurden allfällig ausbezahlte Beträge abgezogen. Die unverzinste Differenz bildet die Grundlage der Anerkennung.

Hinsichtlich des Vermögens und der Forderungen wurde folgender Zwischenbericht abgegeben:

- ISB HOLDING Anstalt, 9490 Vaduz:

  • insgesamt 556 angemeldete Forderungen   CHF 22.066.044,40
  • davon anerkannte Forderungen    CHF 14.052.600,12
  • davon bestrittene Forderungen   CHF 8.013.444,28

das Vermögen betrug per 8.6.2011     CHF 2.384.432,12

 

- ISB FINANZ & VERSICHERUNGSMAKLER AG

  • insgesamt 372 angemeldete Forderungen  CHF 36.502.457,41
  • davon anerkannte Forderungen   CHF 18.330.880,07
  • davon bestrittene Forderungen   CHF 18.171.587,34

das Vermögen betrug per 8.6.2011     CHF 447.097,01

 

Jeder Gläubiger, welcher bei der Prüfungstagsatzung anwesend oder vertreten war, hat nunmehr lediglich 14 Tage Zeit um Klagen einzubringen. Mangels rechtzeitiger Klage steht die Höhe der Bestreitung fest.

Angesichts der (relativ niederen) Vermögenswerte und der Vielzahl der Geschädigten reicht die Masse auf gar keinen Fall aus, um die Bestreitungsprozesse zu finanzieren.

 

Wir werden daher die vom Masseverwalter ermittelten Schäden, welche im Ãœbrigen ident mit unserer Schadensermittlung sind, für unsere Mandanten akzeptieren.

Gleichzeitig setzen wir uns mit den weiteren Gläubigervertretern in Verbindung und wirken auf sie ein, dass keine Bestreitungsklagen eingebracht werden. Wenn unser Bemühen, gerichtet auf Vermeidung von Klagen, von Erfolg gekrönt ist, können die Geschädigten durchaus mit der Ausschüttung von Beträgen rechnen.

 

Aus Erfahrung muss allerdings gesagt werden, dass eine Ausschüttung vor Ablauf eines weiteren Jahres jedenfalls nicht erfolgen wird können. Der Grund liegt darin, dass die administrativen Tätigkeiten des Masseverwalters sehr umfangreich sind.

 

Vom Verlauf des Konkursverfahrens in Liechtenstein werden wir Sie auf dem Laufenden halten. Insbesondere werden wir Sie informieren, ob Bestreitungsklagen eingebracht worden sind. Für Rückfragen steht Ihnen unser Herr Schneider unter der Telefonnummer 05522/77777-32 gerne zur Verfügung.


Feldkirch, am 12.08.2011
v,sch 1231/09 y